Input your search keywords and press Enter.

Category Killer: Wie man den nächsten Marihuana-Superzyklus spielt

ENGLISH | GERMAN

Endlich eine Cannabis-Aktie, die ich haben will! Das ist nicht nur irgendein Cannabis-Unternehmen…

Sproutly Inc. (OTCQB: SRUTF, CSE: SPR, FRA: 38G) hat einen Deal im Hinblick auf eine bahnbrechende, noch zu patentierende Entdeckung gemacht, bei der das THC und die CBDs – die aktiven Bestandteile in Cannabis – in Wasser gelöst werden, um daraus eine Reihe von Produkten zu schaffen, die an lizenzierte Produzenten in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie geliefert werden sollen. Wie groß ist das? Passen Sie auf, ich zeige es Ihnen.

Die Fähigkeit, Cannabinoide auf natürlichem Wege in Wasser zu lösen, ist ein großer Schritt in Richtung der Versorgung des Marktes mit einer breiten Spanne von medizinischen und der Erholung dienenden Cannabisprodukten, die Alternativen zu Inhalaten und der gegenwärtigen Generation von ölbasierten essbaren Produkten bieten.
Weshalb sind diese wasserlöslichen Cannabisprodukte so viel besser? Erstens verändert der Prozess nicht die Cannabisbestandteile. Das bedeutet, dass Konsumenten einen der jeweiligen Sorte entsprechenden Effekt erwarten können.

Die heute angewandten traditionellen Extraktionsmethoden nutzen indes Äthanol, Butan und CO2, verändern die Cannabinoide und zerstören damit die sortenspezifischen Vorteile. Das ist in etwa so ähnlich, wie einen feinen Pinot Noir zu pasteurisieren. Es mag zwar immer noch Wein sein, es ist aber längst kein feiner Pinot Noir mehr. Zumindest keiner, den ich trinken würde.

Dies ist wichtig, wenn man normalen Cannabis konsumiert, noch wichtiger aber, wenn man medizinischen Cannabis konsumiert. Bei beiden verlässt man sich auf die Sortenspezifikationen oder Markeneigenschaften für die jeweiligen gewünschten (medizinischen) Effekte.

Zweitens dürften mit Blick auf die Wirkbeginn- und Nachlasszeit dieses revolutionären wasserlöslichen Produktes die gleichen Effekte wie bei inhaliertem Cannabis erzeugt werden. Dies bedeutet, dass Konsumenten diese Effekte in fünf Minuten oder weniger spüren dürften und diese dann auch nach rund 90 Minuten wieder enden. Damit wird, verglichen mit den gegenwärtigen Methoden, die Art und Weise wie Cannabis eingenommen wird, völlig verändert. Dies ist aus Marketingsicht ein gigantisches Plus, aber dazu später mehr.

 

Drittens erlaubt diese revolutionäre wasserlösliche wissenschaftliche Entdeckung Sproutly, die genaue Menge und den Wirkungsgrad der eingenommenen Menge in künftigen Produkten zu steuern. Dies ist bedeutend, da Marktforscher eine stark wachsende Nachfrage nach Cannabisgetränken und -lebensmitteln sehen, viele Konsumenten aber davor zurückschrecken, da sie unsicher sind, wie hoch dosiert diese aktiven Wirkstoffe sind und mit welcher Wirksamkeit diese verkauft werden.

Und darüber hinaus, und das kann ich gar nicht genug betonen, können die wasserlöslichen Cannabinoide des Unternehmens mit anderen Flüssigkeiten gemischt werden und bleiben dort ohne weitere Zusatzstoffe gelöst.

Im Vergleich zu einem chemisch veränderten Produkt darf die Bedeutung eines natürlichen Produktes in diesem Markt nicht unterschätzt werden. Wer, wenn nicht Sproutly, ist somit ein sogenannter „category killer“, der ein Dominator in dieser Branche werden könnte.

Wie ich bereits sagte, steht die Patentvergabe für Sproutlys kommende Übernahme noch aus. Wichtiger aber ist wohl, dass es für den Wettbewerb extrem schwierig wäre, die Technik erneut zu erfinden. Das heißt, dass der einzigartige Vorteil und die Position Sproutlys im kommenden Cannabis-Superzyklus sehr gut geschützt sind.

 

12 Jahre Forschung und Entwicklung

Der Prozess wurde von Dr. Arup Sen entwickelt, der einen Doktortitel in Biochemie von der Universität Princeton vorweisen kann. Dr. Sen hat Dutzende Arbeiten in hochrangigen internationalen Journalen veröffentlicht, ein Buch über Knochenkrankheiten verfasst und ist der Erfinder einer Reihe von US- und internationalen Patenten.
Dr. Sen kann zudem einige ausstehende Patentanmeldungen auf den Gebieten der Krebstherapie, Knochenheilungsbiologie, medizinischer Therapiegeräte und molekularer Diagnostik vorweisen.

Dr. Arup Sen

Dr. Sen kann zudem einige ausstehende Patentanmeldungen auf den Gebieten der Krebstherapie, Knochenheilungsbiologie, medizinischer Therapiegeräte und molekularer Diagnostik vorweisen.

Als Chief Science Officer (CSO) und Direktor von Sproutly Inc. kann Dr. Sen 36 Jahre Erfahrungen in leitenden Positionen in börsengehandelten Biotechnologie- und Biopharmazieunternehmen vorweisen und hat fast ein Jahrzehnt als Fakultätsmitglied im National Cancer Institute und dem Scripps Research Institute im Bereich der Krebsforschung gearbeitet. Ich denke also, er weiß, was er tut.

 

Wie groß ist das Marktpotenzial für Sproutly?

Mit der vollständigen Legalisierung von Cannabis wird das Marktvolumen auf bis zu 8,7 Mrd. Dollar geschätzt, was ungefähr der Größe des kanadischen Weinmarktes entspricht. Unterschiedliche Schätzungen gehen von einem Marktpotenzial von zehn bis zwanzig Milliarden Dollar in den nächsten fünf bis sieben Jahren aus. Dies betrifft nur Kanada und noch nicht einmal den Markt für medizinischen Cannabis, der nochmal gut eine Milliarde Dollar ausmacht. Nach konservativen Schätzungen hat der nordamerikanische Markt, inklusive der US-Bundesstaaten, die Cannabis legalisiert haben oder legalisieren werden, im gleichen Zeitraum ein Potenzial von 50 Mrd. Dollar.

Dazu sollte man das gesamte, unmittelbare Absatzpotenzial für Sproutly Inc. einschätzen können. Mit der Übernahme von Infusion BioSciences Canada Inc. hätte Sproutly die Exklusivrechte für die wasserlösliche Technologie „APP“ in Kanada, Australien, Israel, Jamaica und die gesamte Europäische Union. (Und damit nahezu überall, wo Cannabis oder medizinischer Cannabis legal ist.)

Ist es verwunderlich, dass Unternehmen wie Constellation Brands, eines der größten Spirituosenunternehmen der Welt, mit Marken wie Corona und Svedka Vodka, kürzlich 245 Mio. CAD investiert haben, um in der Cannabisbranche, mit einem Anteil von 9,9 Prozent an Canopy Growth Corp., Fuß zu fassen?

Die beiden Unternehmen wollen bei cannabisbasierten Getränken, die als Produkte für Erwachsene verkauft werden, kooperieren. Ich frage mich aber, was ihnen die Kooperation bringt, wenn sie sich mit Sproutlys Game Changer auseinandersetzen müssen?

Hinsichtlich der bevorzugten Methoden der Einnahme von Cannabis, sind Alternativen zur Inhalation angesagt. Doppelt so viele Nichtkonsumenten in Kanada haben Interesse an essbaren oder trinkbaren Cannabisprodukten, nicht aber der Einnahme durch Inhalation. Dies kann man nicht ignorieren, da die Verbrauer hier die Latte hochlegen. Ich wette darauf, dass dies auch von Menschen in allen anderen Ländern und Gegenden so gesehen wird, in denen Cannabis legalisiert ist.

 

Die Märkte für Sproutly könnten noch viel größer sein. So sind die Verkäufe von Softdrink-Herstellern auf das geringste Niveau seit dreißig Jahren gefallen. Diese suchen immer nach dem nächsten großen Ding. Getränke mit CBD-Inhalt könnten das neue Soda-Wasser werden, genauso wie zuvor vitaminhaltiges Wasser oder Kokosnusswasser ein starkes Nachfragewachstum verzeichneten. CBDs sind dabei die nicht psychoaktiven Bestandteilte von Cannabis, was sehr gut auf den Markt für Neutraceuticals passt.

Bei den THC-haltigen Getränken hat Sproutlys wasserbasierte Infuz2O Lösung bereits Interesse von lizenzierten Cannabisproduzenten sowie aus der Nahrungsmittel- und Getränkebranche verzeichnet. Das Unternehmen könnte in den nächsten Monaten auch bedeutende Deals bekanntgeben. Ich treffe Aussagen jetzt, da dies dem Unternehmen zufolge, die weltweit einzige Lösung für wasserlösliches natürliches Cannabis ist!

Sproutlys wasserlösliches Infuz2O-Produkt ist der traditionellen Ölextraktion im Bereich Nahrungsmittel- und Getränkebranche haushoch überlegen. Dies ist teils auf die schnellen und vorhersehbaren Wirk- und Abklingzeiten zurückzuführen, die ich zuvor bereits erwähnte.

Im Vergleich mit traditionellen Ölextraktionsmethoden hat Sproutlys wasserlöslicher Infuz2O Prozess eine Wirkbeginnzeit von rund fünf Minuten, bei Ölen sind es rund 45 Minuten. Die Abklingzeit liegt bei rund 90 Minuten, verglichen mit bis zu vier Stunden bei den meisten ölbasierten Angeboten.

Dem Kunden die Kontrolle über die eingenommene Menge zu geben, ist ein kritischer Faktor. Wir haben bereits Fälle gesehen, in denen Nutzer, bedingt durch die lange Wirkbeginnzeit zu viel eingenommen haben, oder eine Autofahrt begonnen haben, um dann während der Fahrt den Beginn des Effektes zu spüren. In einem solchen Auto möchte ich kein Beifahrer sein.

Ein weiterer kritischer Faktor ist, dass Infuz2O ein völlig natürliches Produkt ist. Damit wird es kosteneffizienter und sicherer in der Herstellung und ermöglicht Nahrungs- und Getränkeherstellern ein vollständig natürliches Produkt anzubieten, während Konsumenten den gesundheitlichen Nutzen – je nach Sorte – erhalten, die diese wünschen.

Mir gefällt die Strategie des Unternehmens. Sproutly hat eine kleine moderne und nach ACPMR lizenzierte Produktionsanlage nahe dem Stadtzentrum von Toronto und kann dort 1.400 kg pro Jahr anbauen. Dies ist ausreichend für 9,5 Mio. 10 mg Dosen von Infuz2O. Und der Betrieb ist stark skalierbar.

 

Die künftige Kommodifizierung spielt Sproutlys Geschäftsplan in die Karten

Einer der Gründe, weshalb ich mich bislang aus Cannabisaktien herausgehalten habe ist die Tatsache, dass letzten Endes die meisten Unternehmen der Branche Rohstoffproduzenten sind. Unabhängig davon, ob Sie das auch so sehen, bedeutet dies einen kommenden Preiswettbewerb und schrumpfende Margen. Ohne Zweifel hat dies zum Rücksetzer bei so vielen Aktien im Sektor zum Jahresbeginn beigetragen.

In diesem Falle spielt aber die Kommodifizierung in Sproutlys Karten. Mit der Fähigkeit, über die bestehende 16.600 Quadratfuß (1.542 Quadratmeter) große Anlage hinaus zu skalieren, kann das Unternehmen größere Mengen mit einer geringeren Kostenbasis auf den Markt bringen, während der Markt mit Cannabisblüten überschwemmt wird und es damit zu einem starken Rückgang der Großhandelspreise in den kommenden Jahren kommen dürfte.

 

Ein einzigartiger Bonus für Investoren

Sproutlys von der Regierung genehmigter Level 9-Tresor bietet Platz für Cannabis im Wert von 32 Mio. Dollar.

Als zusätzlichen Bonus verfügt Sproutly über einen Level 9-Tresor, der von der Regierung Kanadas genehmigt ist und sich acht Kilometer von Toronto entfernt befindet. Damit kann die Lieferung am gleichen Tag wie die Order erfolgen (rund 14 Minuten).

Sproutly kann bis zu 6,4 Mio. volljährige Kunden bedienen, indem man seine Distributionsdienstleistungen anderen lizenzierten Produzenten anbietet. Es ist das einzige Unternehmen der Branche mit solch einem Tresor in so großer Nähe zu Kanadas größter Metropole.

Ich würde denken, dass aktive Investoren in der Branche angefangen haben, sich ihr Portfolio von lizenzierten Cannabisproduzenten genauer anzusehen.

Sie werden merken, dass es künftig die Wissenschaft und geistiges Eigentum, gekoppelt mit neuartigen Verbraucherprodukten sind, welche den Gewinner bestimmen werden. Entweder finden die lizenzierten Produzenten einen Weg, mit solchen Unternehmen wie Sproutly zu kooperieren, übernehmen diese oder werden an den Rand eines Rohstoffmarktes mit sinkenden Margen und geringem Wachstum gedrängt.

 

Der erste richtige Player im kommenden Cannabis-Superzyklus ist da

Unternehmen wie Sproutly (OTCQB: SRUTF, CSE: SPR, FRA: 38G), die sich in einem starken Wachstumssegment des Verbrauchermarktes positionieren können und revolutionäre Produkte haben, dürften die großen Gewinner des kommenden Cannabis-Superzyklus sein. Deshalb ist es die einzige Aktie in diesem Segment, die ich gegenwärtig halte.


Blake Desaulniers,
Mitarbeiter bei Investors News Service

PS Ich arbeite gegenwärtig an einem vollständigen Bericht zu Sproutly Inc. Melden Sie sich hier für Financial News Now an, um als einer der ersten meinen neuen Bericht zu erhalten.

 

 

OFFENLEGUNG: Blake Desaulniers hält Aktien von Sproutly Inc. (OTCQB: SRUTF, CSE: SPR, FRA: 38G) und hat keine Zahlung für das Schreiben dieses Artikels erhalten.

DISCLAIMER: Investing in any securities is highly speculative. Please be sure to always do your own due diligence before making any investment decisions. Read our full disclaimer here.

Published July 2018

Sources:

[1] https://infusionbiosciences.com/our-company/?doing_wp_cron=1529369228.7814710140228271484375

[2] Deloitte, Recreational Marijuana Insights and Opportunities

[3] https://www.forbes.com/sites/thomaspellechia/2018/03/01/double-digit-billions-puts-north-america-in-the-worldwide-cannabis-market-lead/#3a63fbb86510

[4] https://www.inc.com/will-yakowicz/cannabis-infused-beverages-could-be-the-new-soda.html

[5] https://gallery.mailchimp.com/cfd5ac3be5a5bb59ccfdc14dc/files/47b4c99e-1217-470d-ae51-dda4107f0be1/Sproutly_Infusion_Investor_Deck.pdf

Blake Desaulniers

Blake Desaulniers arbeitet seit mehr als 25 Jahren bei einigen der bekanntesten amerikanischen Investment-Newsletters und Beratungsdiensten. Seine Spezialität ist das Aufspüren wichtiger Trend und Technologien sowie Unternehmen, die bestens positioniert sind, um von diesen zu profitieren. Blake hat Beiträge für das Equity Magazine, BC Business, Financial World und Prospector News verfasst und ist gegenwärtig Mitarbeiter bei Financial-News-Nows Investor’s News Service.